Presseartikel Weihnachtsbaum Aufstellen im Stadtspiegel

<<Hier>>

 

geht es zum Artikel im Stadtspiegel Viersen vom 28.11.2018

Weihnachtsbaum 2018

WIR STELLEN DER GEMEINDE DEN BAUM AUF!

Schon etwas am 30.11. vor? Ab 17 Uhr gehts los, rund um die Kirche St. Anna in Nettetal- Schaag.

Im Rahmen der Aktion „Wir öffnen unsere Türen und Herzen“ der Weggemeinschaften St. Anna, St. Lambertus und St, Peter und Paul stellen wir wieder vor der Kirche St. Anna in Schaag einen Weihnachtsbaum auf und Schmücken ihn.

Dein Kind kann bei uns spielen, z.B. Enten angeln, Münzen werfen, einen Schneemann basteln, ein Duftmemory ausprobieren, einen großen Tannenbaum schmücken, während Du vielleicht einen Glühwein trinkst und Champignons aus der Riesenpfanne isst oder ein Steak vom Grill.
Bei unserer Tombola gibt es einen Rundflug zu gewinnen und damit auch richtige Weihnachtsstimmung aufkommt, laden Tim van Overbrüggen und Timo Tiggeler zu einem Mitmach- und Konzert ein.
Da wir uns als ein Kinder- und Familienfest sehen, sind unsere Preise gering gehalten.
Komm doch einfach vorbei! Wir freuen uns auf deinen Besuch.

 

                                        

Stadtwerkepreis – Artikel der RP vom 13.11.2018

GEWONNEN!

Gestern fand die offizielle Preisverleihung bei den Stadtwerken statt. Wir freuen uns über 2500 Euro, die wir nun für ein Grundstück verwenden werden.
Auf diesem Wege noch einmal an alle ein herzliches Dankeschön für die viele Unterstützung aus aller Welt.

<<Hier>> ist der Presseartikel der Rheinischen Post vom 13.11.2018

Urkunde Stadtwerkepreis 2018

Sternsinger

Die Gemeinde St. Anna Schaag sucht dringend Kinder und vor allem auch Jugendliche zur Begleitung für die Sternsinger Aktion.

Es wäre sehr schön, wenn sich aus unseren Reihen Kinder finden würden, die an dieser Aktion teilnehmen und vor allem auch Jugendliche, die die Kinder begleiten.

Organisiert wird die Sternsingeraktion von der Gemeinde St. Anna in Schaag, ich würde Eure Daten an Burkhard Heines weiterleiten.

Folgende Termine stehen jedoch schon fest:

Mittwoch, 02.01. 15:00 Uhr: Einführung mit einem kurzen Film, Gruppeneinteilung und Anprobe der Gewänder
Freitag, 04.01. 13:00 Treffpunkt Pfarrheim mit anschließender Sammlung in Gruppen
Samstag, 05.01. 10:00 Treffpunkt Pfarrheim mit anschließender Sammlung in Gruppen
Sonntag, 13.01. 9:30 Rückführungsfeier der Sternsinger in St. Anna

Wie immer könnt Ihr Euch im internen Bereich unter den Terminen anmelden!

Stadtwerkepreis – Stadt Spiegel Viersen vom 30.10.2018

Zum Artikel im Stadt Spiegel Viersen  über den Gewinn des Stadtwerkepreises 2018 geht es:

                                   <<Hier>>

Stadtwerkepreis – RP vom 30.11.2018

Zum Artikel der Rheinischen Post über den Gewinn des Stadtwerkepreises 2018 geht es:

                                   <<Hier>>

Interner Bereich / Anmeldungen

Wichtige Änderung zu den Anmeldungen!

Nicht nur die Homepage, auch das Anmeldeverfahren hat sich geändert.
Hier eine kurze Anleitung:

  • Geht auf die Seite Interner Bereich
  • Hier müsste Ihr Euch mit Euren eigenen Zugansdaten anmelden. Sollten mehrere Familienmitglieder teilnehmen, so muss jeder Teilnehmer über seinen eigenen Account angemeldet werden!
    Warum ist das so wichtig für uns? Einige Veranstaltungen haben eine maximale Teilnehmeranzahl, die mit jeder Anmeldung aktualisiert wird. Meldet sich jetzt Trick an und schreibt im Kommentarfeld seine Brüder Tick und Track dazu, wird nur 1 Platz gebucht. Als Konsequenz daraus kann dann auch nur Trick mitfahren!
    Das mag für Euch etwas komplizierter sein – uns erleichtert es das Anmeldeverfahren enorm!
  • Seid ihr angemeldet, findet ihr unter Module das Feld Termine – hier geht es zu den Anmeldeformularen:
  • Hier findet ihr alle Anmeldungen, aber nur bei denen, die für Euren angemeldeten Account möglich sind, findet ihr einen „Eingeladen“ Button. Mit diesem geht es dann zum Anmeldeformular und, ganz wichtig, hier seht ihr auch den  Anmeldeschluss, nach dem keine Anmeldung mehr möglich ist!
  • Im nun kommenden Anmeldeformular bestätigt Ihr verbindlich Eure Anmeldung!
    Im Kommentarfeld muss z.B. eingetragen werden, wie bezahlt werden soll (Einzug, Überweisung, Sparbuch) oder sonstige Informationen, die in der Beschreibung für diese Anmeldung von uns benannt werden.
    Mit dem Betätigen des „Teilnehmen“ Buttons seid ihr verbindlich angemeldet:
    Bis zum Anmeldeschluss sind Absagen möglich – danach nicht mehr!
    Den „Unter Vorbehalt“ Button bekommen wir leider noch nicht deaktiviert, er darf aber nicht benutzt werden, bzw. Anmeldungen, die auf diesem Weg vorgenommen werden zählen für uns nicht und werden gelöscht!
  • Im Anschluss erhälst Du eine Bestätigung über Deine Anmeldung
  • Möchtest Du wissen, für welche Aktionen Du angemeldet bist, so klicke bitte in Admidio auf Deinen Namen
  • Zum einen dürft Ihr hier gerne Euer Profil aktuell halten, auch Euer Profilbild anlegen oder ändern, zum anderen findet Ihr unter „zusätzliche Daten“ den Betrag Eures Taschengeldkontos, darüber hinaus gibt es aber auch den Punkt „Rollenmitgliedschaften“ und hier seht ihr Eure Anmeldungen:

Nochmals die Bitte, Euch an dieses Anmeldeverfahren zu halten, für uns ist es anders nicht mehr möglich, vernünftig die Anmeldungen verwalten zu können!

Ab Sofort nehmen wir auch keine mündlichen, schriftlichen oder sonstigen Anmeldungen mehr entgegen!

 

Sommerlager 2018

111 Jahre danach- Eurocamp 2018 des WFIS

Fotos, Videos, Erzählungen- all das kann nicht wiederspiegeln, was die 78 Teilnehmer des BESP (Bund europäischer St. Georgs- Pfadfinderinnen und Pfadfinder) der Stämme „Noah“- Nettetal, Graf Folke Bernadotte Hamm- Heessen und Windrose Hage mit ihren Gästen der Pollution Police in Newbury, England erlebt haben.

12 Tage Abenteuer in einem Lager mit 2050 Pfadfindern aus 22 Ländern. Das war etwas ganz Besonderes. Stellten wir uns doch alle auf ein Treffen mit Pfadfindern aus Europa ein, wurden wir schnell eines Besseren belehrt. Nicht nur Dänemark, Spanien, Italien und Belgien waren u.a. vertreten, sondern auch Kanada, Chile, Brasilien, …

Wenn morgens um 6 der Weckruf durchs Lager ging, kam selbst der jüngste Wölfling (6 Jahre) und unsere älteste Teilnehmerin, unsere Bundesführerin Ortrud Hübl (75) aus dem Zelt mit müden Augen, aber einem Lächeln im Gesicht. Jeder Tag war anders. So gab es Spiele für Groß und Klein- die Sprache war ganz egal.

Workshops wie schnitzen, Quidditch, Freundschaftsbänder knüpfen, Brandarbeiten, Kettcar rennen, Kricket, Stockbrot backen, Dosen gravieren, Bratwurst herstellen, Länder – Tau – ziehen u.v.m. führten zu einem abwechslungsreichen Programm und sorgten zu Vermischungen der einzelnen Gruppen und Länder. Es kam keine Langeweile auf.

Am Dienstag hieß es auf zur großen Wanderung (Hike). Die Jüngsten bereiteten sich auf den Castle Hike vor, 16 km an Burgen und Ruinen vorbei, während sich die Älteren auf den White Horse Hike mit 25 km begaben. Die hochmotivierten Wanderer unter uns wagten sich an 46 km zum Stonehengehike.

Ein ganz großer Tag für alle „echten“ Pfadfinder war der Donnerstag. Genau an diesem Tag fand vor 111 Jahren das erste Pfadfinderlager auf der Insel Brownsea Island unter der Leitung von Lord Baden Powell, dem Gründer der weltweiten Pfadfinderbewegung statt. Den Lagerplatz zu sehen, wo alles Begann, den Gedenkstein zu betrachten und die Wegweiser zu sehen, die aus Holz geschnitzt wurden, wo sich viele Gruppen, die bis jetzt auf der Insel waren, verewigt haben. Die weitgehendst unberührte Natur. Der Strand mit seinem flachen Wasser, bis ins offene Meer. Ein bleibender Eindruck! So wurden auch von uns die Shops gestürmt um von diesem so bekannten Ort eine Erinnerung mitzunehmen, Halstücher, Aufnäher und Knoten.

Fast jeden Abend gab es in den einzelnen Untercamps Lagerfeuer, in der Dinning Hall spielte eine spanische Band zur Disco auf und überall sprachen und spielten kleine und große Pfadfinder miteinander. Das ist weltweiter Frieden.

Am letzten Tag wurden noch fleißig Tücher und Aufnäher getauscht. Wer kann schon sagen, das er ein Halstuch aus Brasilien oder Mexiko besitzt; einen Aufnäher aus Rumänien oder Chile? Jede Gruppe brachte etwas aus der Heimat mit. Die Russen trugen ihre Trachten, die Brasilianer brachten Süßigkeiten aus ihrem Land mit, bei den Schweizern gab es ein Schokofondue und wir bauten spontan eine Wasserrutsche auf, die bei 35 Grad im Schatten sehr großen Anklang fand.

Mit einer Einladung 2020 nach Kanada im Gepäck fuhren wir alle glücklich, zufrieden, mit vielen Eindrücken und Erinnerungen, aber sehr, sehr müde nach Hause und freuten uns alle wieder auf das deutsche Essen.

2020 Kanada wir kommen!