Presseartikel zum Pfingstlager

<<Hier>> geht es zum Presseartikel über unser Pfingstlager in der Rheinischen Post vom 21. Juni

Pfingstlager 2019

Fast 75 Mitglieder des Stammes waren am Wochenende dabei, der z Zt jüngste Biber Marvin (gerade 5) und unser ältestes Gildenmitglied Lisa (63 Jahre) verbrachten mit allen ein harmonisches und erlebnissreiches Wochenende. So wurden doch direkt am Freitag alle in einzelne Familiengruppen eingeteilt, um die Herausforderungen beim Postenlauf und anderen Aktivitäten bewältigen zu können. Die Familien setzten sich aus Mitgliedern aller Altersstufen zusammen. So befanden sich in jeder Familiengruppe Biber, Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover, Leiter und Gildenmitglieder. Nach dem gemeinsamen Zeltaufbau am Freitag gab es einen großen Abendspaziergang mit dem Schmugglerspiel und Leuchtstäben. Am Samstagmorgen mussten die unterschiedlichen Kleingruppen ihr Können beim „Knoten“ unter Beweis stellen, Popcorn auf einem Lagerfeuer machen, den höchsten Turm aus Jengasteinen bauen, ein Schneidebild erstellen, gemeinschaftlich Wasser in einen Topf füllen,… Der Sturm wurde an diesem Tag mit Sicherheit zur größten Herausforderung. Am Abend saßen alle zum Singen und Spielen bei Tschai und Lagerfeuer in der Jurte.
Sonntag wurde dann Johannes 6. Geburtstag mit einem Ausflug ins Irrland gefeiert. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei dem Busunternehmen Pelmter fürs spontane Fahren! Hierher bekamen wir dann noch Besuch von Pfadfindern aus Hamm. Totmüde fielen alle am Abend ins Bett und ein Programmpunkt musste ausfallen. Montag wurde Brenn- und Völkerball gespielt, die Familien stellten ihre Schlachtrufe, sowie ihre Familienlieder und Kunststücke vor. 
Aufräumen, Abbau und Abschied nehmen stand nun auf dem Programm. Als die Eltern zum abholen kamen waren doch viele Bibereltern überrascht, dass sie ihre 5- und 6- jährigen nicht eher aus dem Lager abholen mussten, denn unsere Jüngsten (11 Kinder) hatten das Lager mit Freude geschafft!
Am beeindrucksten war auf jeden Fall das Miteinander aller Teilnehmer. Es gab keinen Streit und das Alter (jedes war vertreten!) spielte keine Rolle. Groß und klein waren ein Team und halfen sich gegenseitig!
Gut Pfad ✌️