ERSTES GILDENTREFFEN

Der Stamm erhält nun auch eine Altpfadfindergilde

Am 05.09. findet um 19:30 Uhr das erste Treffen für alle Interessierten zwischen 25 und 99 Jahren statt. Mitglied dieser Gruppe können alle Erwachsenen werden, die entweder einmal Pfadfinder waren oder es gerne werden möchten. Ziel ist es, eine eigenständige Gruppe im Stamm zu werden, ein Team zu bilden, gemeinsame Aktionen, Fahrten oder Projekte durchzuführen, die Arbeit im Stamm aktiv zu unterstützen und die Möglichkeit zu erhalten an allen Stammesaktivitäten teil zu nehmen. Die Treffen finden regelmäßig, einmal im Monat (voraussichtlich Donnerstags von 19:30 bis 21:30 Uhr) statt.
Diese Gilde erhält einen Sprecher mit Vertreter und soll Mitglied im Verband deutscher Altpfadfindergilden werden und hat auch hier die Möglichkeit an nationalen und internationalen Aktivitäten teil zu nehmen.
Sollten wir nun DEIN Interesse geweckt haben, so kannst du dich einfach unter Neuanmeldungen registrieren und wir nehmen umgehend mit dir Kontakt auf.

1. Arbeitseinsatz am Grundstück

Die Wiese auf unserem Grundstück wächst und gedeiht – leider aber auch das Unkraut.
Am sinnvollsten ist es, einmal alles Unkraut „per Hand“ zu beseitigen, dann sollte erst einmal Ruhe sein.
Am Mittwoch, den 03. Juli finden daher alle Gruppenstunden an unserem Grundstück zwischen 17 und 20 Uhr statt.
Ausdrücklich sind auch die Eltern und natürlich unsere neue Gilde eingeladen!
Die Biber sind für diese Aktion zu klein, die Biberstunde findet daher ganz regulär statt.
Die Wölflinge sind natürlich auch gerne gesehen, wenn sie Lust haben – es ist aber tatsächlich ein Arbeitseinsatz und keine Spielstunde.

Wenn alle mit anpacken ist das „Problem“ schnell und einfach gelöst, daher hoffen wir auf viele Helfer am Mittwoch!

Pfingstlager 2019

Fast 75 Mitglieder des Stammes waren am Wochenende dabei, der z Zt jüngste Biber Marvin (gerade 5) und unser ältestes Gildenmitglied Lisa (63 Jahre) verbrachten mit allen ein harmonisches und erlebnissreiches Wochenende. So wurden doch direkt am Freitag alle in einzelne Familiengruppen eingeteilt, um die Herausforderungen beim Postenlauf und anderen Aktivitäten bewältigen zu können. Die Familien setzten sich aus Mitgliedern aller Altersstufen zusammen. So befanden sich in jeder Familiengruppe Biber, Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover, Leiter und Gildenmitglieder. Nach dem gemeinsamen Zeltaufbau am Freitag gab es einen großen Abendspaziergang mit dem Schmugglerspiel und Leuchtstäben. Am Samstagmorgen mussten die unterschiedlichen Kleingruppen ihr Können beim „Knoten“ unter Beweis stellen, Popcorn auf einem Lagerfeuer machen, den höchsten Turm aus Jengasteinen bauen, ein Schneidebild erstellen, gemeinschaftlich Wasser in einen Topf füllen,… Der Sturm wurde an diesem Tag mit Sicherheit zur größten Herausforderung. Am Abend saßen alle zum Singen und Spielen bei Tschai und Lagerfeuer in der Jurte.
Sonntag wurde dann Johannes 6. Geburtstag mit einem Ausflug ins Irrland gefeiert. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei dem Busunternehmen Pelmter fürs spontane Fahren! Hierher bekamen wir dann noch Besuch von Pfadfindern aus Hamm. Totmüde fielen alle am Abend ins Bett und ein Programmpunkt musste ausfallen. Montag wurde Brenn- und Völkerball gespielt, die Familien stellten ihre Schlachtrufe, sowie ihre Familienlieder und Kunststücke vor. 
Aufräumen, Abbau und Abschied nehmen stand nun auf dem Programm. Als die Eltern zum abholen kamen waren doch viele Bibereltern überrascht, dass sie ihre 5- und 6- jährigen nicht eher aus dem Lager abholen mussten, denn unsere Jüngsten (11 Kinder) hatten das Lager mit Freude geschafft!
Am beeindrucksten war auf jeden Fall das Miteinander aller Teilnehmer. Es gab keinen Streit und das Alter (jedes war vertreten!) spielte keine Rolle. Groß und klein waren ein Team und halfen sich gegenseitig!
Gut Pfad ✌️

Geldübergabe bei der action medeor

Am 13. April haben wir das am Thinking Day gesammelte Geld der action medeor übergeben. Umso mehr erfreuter waren wir, schon eine Antwort von Sr. Raphaela bekommen zu haben:

Ihr lieben Pfadfinder vom Stamm Noah!
Da habt Ihr wirklich wieder ein sehr gutes Werk getan und damit vielen geholfen.
Einerseits Menschen in Deutschland, denen Ihr die Gelegenheit habt, etwas Gutes fuer andere zu tun (und damit etwas leichter zu tragen an ihrem Geldbeutel!) und andererseits vielen Kranken in Afrika, die behandelt werden koennen und Medikamente bekommen.
Ihr habt 44 kg Muenzen zum Zaehlen gebracht und das ergab die grosse Summe von 1.230 Euro !!
Das ist ein Ergebnis, das sich sehen laesst.
Von Herzen Dank!
Ihr habt das Geld dem Hilfswerk Medeor in Toenisvorst anvertraut. Die wiederum ueberweisen das Spendengeld auf das Konto , welches das Krankenhaus der hl. Walburga in Nyangao/ Tanzania bei der Aktion Medeor in Tanzania hat. Wir koennen dann hier im Land von dem Guthaben einkaufen, was wir aktuell fuer die Patienten benoetigen. So geht kein Cent verloren fuer Administration, Porto oder dergleichen.
Das habt Ihr einfach wunderbar gemacht und gemanagt!!
Asante sana – vielen Dank!
Sr Raphaela OSB (frueher Chefaerztin im Nyangao Hospital)

UMK – Was ist das?

Pfadfinderei an einem besonderen Wochenende erleben.

Hier trafen wir uns mit vielen Gleichgesinnten zwischen 3 und 80 Jahren aus unterschiedlichen Bünden, aus vielen Regionen Deutschlands, manche sind bis zu 700 km gefahren, aber wer war denn eigentlich da?
Da kam der Student, der Rentner, der Auszubildende, der Schüler, das Kindergartenkind… aber auch der Filmproduzent, die Erzieherin, der bekannte Schauspieler (aus dem Kino), die Apothekerin, die Försterin, der Schreiner, der IT Manager, der Beamte, die Pastorin,…
Alle hatten sich die Zeit genommen, alle in Kluft, alle gleich, alle sind ihrem Alltag entflogen, alle mit dem selben Ziel … ohne Unterschiede.
Erfahrungen und Ideen austauschen, Spielen, Lachen, Spaß haben, Grillen, Lagerfeuer, nach traditionellen Liedgut singen, gemeinsam Tschai trinken und Freundschaften knüpfen oder vertiefen, das ist das Ziel. 
Trotz bitterer Kälte und mächtigem Schneefall haben wir wieder einmal ein wunderschönes Wochenende verbracht.
Pfadfinder zu sein ist kein Hobby, Pfadfinder zu sein ist eine Lebenseinstellung.
UMK 2019 wir waren dabei und nehmen viele schöne Erinnerungen mit nach Hause und freuen uns schon jetzt aufs Palmenwochenende 2020😉, an dem sich dieser Kreis dann zum 38. Mal treffen wird und wir vielleicht wieder neue Pfadfinderinnen und Pfadfinder kennen lernen dürfen .

Presseartikel zum Thinking Day

folgende Artikel erschienen zu unserer Thinking Day Aktion 2019:

Rheinische Post vom 20.02.2019
Rheinische Post vom 26.02.2019

Thinking Day 2019

Am 22. Februar gedenken Pfadfinder des Geburtstages ihres Gründers Lord Baden Powell.
An diesem Tag, dem sogenannten Thinking Day, sammeln wir Geldstücke für einen karitativen Zweck. Wir vom Stamm „Noah“ sammeln Centstücke von der Nettetaler Bevölkerung und kleben sie auf ein Klebeband, natürlich nehmen wir auch Geldstücke höheren Wertes 🙂
Letztes Jahr haben wir sehr viel Zuspruch erfahren und viele haben uns besucht, um ihr gesammeltes Kleingeld abgeben zu können, so dass wir knapp 1000€ der Aktion medeor (www.medeor.de) übergeben konnten.
Unsere Aktion soll dieses Jahr am 03. März von 10 bis ca. 15 Uhr stattfinden.

Das so gesammelte Geld übergeben dann die Kinder des Stammes persönlich der Aktion Medeor in Tönisvorst.