Beiträge

Unser Weltrekord

Eine verrückte Idee wird umgesetzt

Seit nun 8 Jahren nimmt der Pfadfinderstamm „Noah“- Nettetal am Wandertag des Schwalm- Nette- Verbandes teil. Jedes Jahr werden hier von uns über 80 kg Teig verbacken und da entstand diese verrückte Idee:

Wir möchten das längste Stockbrot der Welt backen. Unser Ziel ist es, den bestehenden Rekord von 20m um 10 Meter zu überbieten und so ins Guiness Buch der Rekorde zu gelangen.
Schon seit Oktober 2013 stehen wir in ständigen Kontakt mit dem Guiness Buch der Rekorde in London, um deren Vorgaben und Auflagen in allen Punkten (das sind nicht wenige) zu erfüllen.
Nach nunmehr sechsmonatlicher Vorarbeit und mehreren Probeläufen sind wir uns sicher, diesen Versuch unter Berücksichtigung aller Vorgaben erfüllen zu können.

Als Kulisse für diesen Event haben wir den 47. Wandertag des Schwalm-Nette-Verbandes in Nettetal Hinsbeck gewählt. Dieser findet am 29. Mai 2014 ganztägig statt und hierzu laden wir sie alle recht herzlich ein.

Mit seinen regelmäßig über 5000 Besuchern bietet diese Veranstaltung eine gelungene Kulisse auf den Hinsbecker Höhen. Hier können wir nicht nur die Logistik des Wandertages nutzen, sondern sowohl der Schwalm-Nette-Verband als auch die Stadt Nettetal unterstützen uns bei den notwendigen behördlichen Auflagen.

Zur Bewältigung dieser Herausforderung ist der ganze Stamm mit seinen Kindern, Leitern, Eltern und Freunden eingebunden. So sind es im Laufe der Zeit über 70 aktive Teilnehmer geworden. Trotzdem brauchen wir noch weitere Unterstützung und wenden uns daher heute mit diesem Schreiben an Sie, damit so ein großes Event auch von Erfolg gekrönt wird. Aktuell sind wir daher auf der Suche nach Sponsoren, damit auch der finanzielle Teil dieses Projektes leichter gestemmt werden kann.
Wir sind für jede Form der Unterstützung dankbar. Anbieten können wir eine Werbefläche, die unseren Rekordversuch begleitet, sowie einen Eintrag auf der Homepage für diese Veranstaltung.

 

Neben den üblichen 5.000 – 10.000 Besuchern werden von uns auch die Presse sowie Radio (Welle Niederrhein, WDR) und das Fernsehen (WDR, RTL und Sat1) informiert und für eine Berichterstattung eingeladen. Der WDR hat

bereits für eine Berichterstattung zugesagt und wird uns im Vorfeld besuchen.

Wir freuen Sie alle als Gäste willkommen zu heißen und freuen uns über jede Unterstützung!